Weitere Themen

Kletter Shop Winterthur 6a plus

Freizeitanlage und Verkaufsservice Hand in Hand

Im September 2014 ist es so weit. Die Korken knallen. Der erste Transa Kletter Shop wird in einem 18 m² grossen Würfelbau zu Füssen einer 17 m hohen Kletterwand in der neuen Kletterhalle Winterthur 6a plus unter grossem Jubel eröffnet. Doch wie kam es dazu? 

Nachdem der grosse Schritt zum Flagshipstore in Zürich 2012 erfolgreich gemeistert wurde, ist man 2013, im Post-Europaallee-Zeitalter, wieder offen für Neues. So stösst die Anfrage von Simon Riediker und Aaron Richiger aus Winterthur bei Transa auf offene Ohren. In der ehemaligen Rieter-Halle an der Klosterstrasse 17, in deren Räumlichkeiten lange Zeit Systeme und Maschinen für die Spinnereivorbereitung hergestellt wurden, wollen die beiden passionierten Kletterer eine grosszügige Kletterhalle für Jung und Alt, Anfänger und Profis errichten. Die Kletterszene rund um die Kulturstadt war in den vergangenen 20 Jahren stark gewachsen. Längst ist das Klettern zum Breitensport geworden. Doch passende Angebote fehlten. Die Stadt Winterthur sowie viele Organisationen wie zum Beispiel der SAC unterstützen das Projekt finanziell, und Simon und Aaron erfreuen sich unzähliger freiwilliger Helfer aus der Winterthurer Kletterszene. Während des folgenden Jahres wird das 6a plus erbaut.

Die jungen Herren sind in der Kletterszene Winterthur bekannt, unter Bergsportlern kennt man sich. Die beiden Geschäftsführer der neuen Halle sind seit langem selbst Transa Kunden. Transa hat mit der Eröffnung der Europaallee das Klettersortiment eingeführt. Die Kooperation zwischen Transa und der Kletterhalle ist also naheliegend. So wird der 18 m² grosse Würfel mitten im Raum aufgebaut.