Weitere Themen

Transa Filiale Winterthur

Transa erobert die grüne Stadt im Osten

2008 wagt Transa einen kühnen Schachzug. Sie kann dem Angebot der Immobilienfirma Intershop nicht widerstehen und mietet sich in das Ladenlokal im geschichtsträchtigen Sulzerareal, dem schönen Winterthur (in Zürichs Vorgarten), ein. So wird Transa Teil des innovativen Stadtquartiers, wo die ehemalige Grossgiesserei noch vor gar nicht allzu langer Zeit schaltete und waltete und einen grossen Einfluss auf die Entwicklung der Region nahm. Trotz der Nähe zu Zürich läuft das Geschäft mit Benzinkochern, Tarps, Daunenschlafsäcken und GPS-Geräten gut an. Was viele nicht wissen: immerhin handelt es sich bei Winti um die sechstgrösste Stadt der Schweiz! Die Nachfrage an Reiseequipment und Outdoor-Ausrüstung zu Anbruch des neuen Jahrtausends ist gross, das Einzugsgebiet der Filiale riesig. Transa bedient nicht nur die Bewohner der Kulturstadt, sondern auch Kunden aus dem Weinland und Schaffhausen. 

Zwei entscheidende Faktoren machen das Erfolgsrezept aus. Die Filiale Winterthur wird die erste Transa Filiale, die in einem, zu dieser Zeit, topmodernen Innendesign erstrahlt. Das Design des Filial-Prototyps kommt bei den Transianern wie auch bei den Kunden gut an und wird zukünftig auch für die anderen Filialen übernommen. Die andere geheime Zutat ist der gute Mix aus Transa Urgesteinen aus den 80er und 90er Jahren und jungen, frischen Mitarbeitern, die den Transa Spirit weitergeben bzw. -entwickeln.

So überrascht es wohl keinen, dass die Feier zum 5-jährigen Jubiläum im Jahr 2013 der absolute Knaller wurde. Das bekannte Jazztrio Offbeat um Alexia Gardner, das damals einen Swissaward gewonnen hatte, gibt in der Filiale – leider ohne die Leadsängerin – ein Konzert zum Besten. Währenddessen schlendern die Besucher durch die Filiale, kaufen ein und geniessen die Apéro-Häppchen im Innenhof. Der CEO Daniel Humbel ist begeistert – auch wenn er, wäre er sich im Voraus über das Ausmass der Party bewusst gewesen, diese wahrscheinlich nicht gutgeheissen hätte. Zugegeben, im Alltag fällt es uns doch ein wenig leichter, dich auf unseren 500 m² zu Tagesrucksäcken, Feldflaschen oder Kompassen zu beraten.